DVD

2 DVD, 84 min + 101 min

ISBN:
978-3-88414-452-7
Auflage:
6. Auflage 2015
Preis:
  • D: 25,00 €
  • A: 25,00 €

 


Raum 4070

Psychosen verstehen

 

Wir sind in einem Raum, in dem sich Menschen Erlebnisse erzählen, die man sich eigentlich nicht erzählt. Es geht um Wahn-Sinn und Ver-rücktheit, es geht um die Existenz, es geht um höllische Verzweiflung und den Garten Eden, es geht um Angst und um die Zerstörung von Beziehungen. In Raum 4070 findet das Potsdamer Psychoseseminar statt.

Es ist ein Tabu darüber zu reden. Aus Angst. Aus Scham. Aus Schuldgefühlen. Im »Raum 4070« wird darüber gesprochen. Psychoseerfahrenen, Angehörigen und Professionellen gehört gleichberechtigt das Wort, sacht moderiert von Prof. Dr. Peter Stolz.

Jede Psychose ist anders und erzählt eine eigene Geschichte: Eine Mutter leidet darunter, dass ihre Tochter den Kontakt abbricht. Ein Vater findet den Mut vom Freitod seines Sohnes zu erzählen. Ein junger Mann will nicht mehr aus seiner Psychose zurück, weil er unsere Welt für eine Scheinwelt hält. In dem Raum wird aber auch gelacht, in der Pause wird über Alltägliches geredet, es werden Freundschaften geschlossen.

Kameras und Mikrophone in einem Psychoseseminar - das ist bisher einmalig. Die Teilnehmer/innen standen von Anfang an hinter den Filmarbeiten, weil sie vom Ziel der Regisseure überzeugt sind: In der Öffentlichkeit muss über Psychose geredet werden. Wer nicht gefilmt werden wollte, konnte sich hinter eine der beiden Kameras setzen. Im Verlauf der Dreharbeiten machten aber immer weniger davon Gebrauch.

Die Dreharbeiten dauerten anderthalb Jahre. Aus 16 Abenden Psychoseseminar entstanden 60 Stunden Rohmaterial. Die Montage gibt dem Zuschauer die Chance, sich mitten ins Seminar zu begeben. Der Film zeigt, wie nah wir alle den Menschen in diesem Raum sind. Der Zuschauer beginnt als Beobachter und endet bei sich selbst.

Psychoseseminare loten Spielräume aus für widersprüchliche Wahrheiten und erzeugen Feingefühl für die inneren Wirklichkeiten der Seminarteilnehmer. Psychoseerfahrene Menschen, Familien und Fachleute werden mit sich selbst, ihrer Hilflosigkeit und ihren Stärken konfrontiert, psychiatrische Fachleute insbesondere mit der Güte ihrer Hilfeleistungen. Angehörige und Fachpersonal kennen Psychosen nur aus der Fremdperspektive und können sich hier mit der Selbstperspektive psychoseerfahrener Menschen auseinandersetzen. Psychoseseminare bieten keine Wissenschaft, sind auch keine Form von Psychotherapie, vermitteln aber Wissen und Erfahrung.

Im Dokumentarfilm »Raum 4070« ereignet sich eine Annäherung an ein Erleben, das mit »psychotisch« bezeichnet wird. Die zweite DVD »Psychosen verstehen« hingegen skizziert Psychoseseminare als Lernorte für psychoseerkrankte Menschen, Angehörige, Familien, Studierende und psychiatrische Fachkräfte. Sie können lernen, dass der vorherrschende Reduktionismus auf Krankheit eine Vereinfachung darstellt, der die Suche nach dem Sinn verstellt. Trotz aller Fortschritte der Neurowissenschaften und der Erfolge psychopharmakologischer Behandlung ist das Kranksein wie das Erleben von Wahngedanken, Verfolgungsängste, Stimmen, sozialem Rückzug und Beziehungsabbruch nicht unter der Schädeldecke von "Psychotikern" zu finden. Psychoseerfahrene Menschen und Angehörige sind lebenskluge Experten, eben weil sie, von Psychosen überwältigt, lange gebraucht haben, sich mit deren Folgen vertrauter zu machen.

Um dieses Lernen für die Aus- und Weiterbildung nutzbar zu machen, ist "Psychosen verstehen" thematisch acht Kapiteln zugeordnet:

* Was ist eine Psychose?

* Psychosen und Medikamente

* Grenzen der Behandlung

* Psychosen und Eigensinn

* Psychosen und Angst

* Psychosen und Belastbarkeit

* Psychosen und Gewalt

* Psychosen und Beziehung

 

 

Blick ins Buch

Autoren

JanaKalms
Jana Kalms

Jana Kalms, Dipl. Politologin, Autorin und Filmemacherin, u.a. »Raum 4070«, »Tabu - Psychisch krank im Job«, Angehörige eines psychiatrieerfahrenen Menschen, seit 2001 Teilnehmerin und Moderatorin des Potsdamer Psychoseseminars.

mehr »

TorstenStriegnitz
Torsten Striegnitz

Torsten Striegnitz, Jg. 1964, absolvierte nach seiner Ausbildung als Industriekaufmann die Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg und machte dort seinen Abschluss in Regie. Arbeitet freiberuflich als Regisseur, Autor, Produzent, Dramaturg und Cutter für RBB (ORB), ZDF, arte, NDR und freie Firmen. Er lebt in Berlin.

mehr »

Rezension

Ich habe den Film auf einem Seminar meiner psychotherapeutischen Ausbildung kennen gelernt und als extrem wertvoll empfunden. Es hat mir die Perspektive von an Psychose erkrankten Patienten mit deren Bedürfnissen, Sorgen und Ängsten so nahe gebracht wie kein anderes Lehrbuch es bisher ermöglicht hat.

Nora Riest, uni-online.de

Kann man ein Psychoseseminar verfilmen wie einen Roman? Man kann!" Zur vollständigen Besprechung (http://www.psychiatrie.de/bibliothek/filme/article/raum_4070.html)

Ilse Eichenbrenner in Soziale Psychiatrie

Die außerordentliche Qualität des Films liegt in der inneren Haltung der Macher.

Volker Schlöndorff

Raum 4070 ist ein Kammerspiel der Ängste, der Täuschung, der Illusion, des Scheiterns und Neubeginns.

Die Welt

Insgesamt (...) zwei toll gemachte Filme, die aufwühlen, die provozieren und die einen nicht so schnell loslassen.

Hansjörg Plieninger, Uni Bremen

Was dieser Film bietet, ist etwas, was ich als Psychologiestudent bislang nicht kannte, nämlich den oft vermissten praktischen Bezug, um zu verdeutlichen wie Psychosen tatsächlich in der Realität aussehen und wie unterschiedlich sie erlebt werden.

Björn Günter

Weitere Titel zum Thema

Stichwörter

Psychoseseminar, Psychose


Aktuelles

Rauschhaft verliebt, todtraurig, rasend wütend – der Ratgeber »Grenzenlos emotional« nimmt Sie mit in den psychologischen Backstage-Bereich: Welche Strategien gibt es, Emotionen zu regulieren – insbesondere bei Borderline?  weiterlesen »


Zwischen Juni und September 2018 findet wieder die bundesweite MUT-TOUR statt. Bei der MUT-TOUR machen depressionserfahrene und -unerfahrene Menschen seit 2012 gemeinsam Sport und Öffentlichkeitsarbeit. Sie treffen Journalisten...weiterlesen »


Wenn mal jemand fragt, wieso Mika zwei Mamas hat, zuckt Mika mit den Schultern und sagt: »Manche Kinder haben eine Mama und einen Papa, ich habe zwei Mamas. Die einen so die anderen so.« Seine Freundin Ida sieht das gar nicht so....weiterlesen »


Yussef ist mit seiner Familie in ein sicheres Land geflohen. Er hat schreckliche Albträume und ist in der Schule oft müde und unkonzentriert. Beim geringsten Anlass gerät er schnell in Streit. Seine Eltern will er nicht mit...weiterlesen »


Was hat Mama nur? An manchen Tagen liegt sie ganz traurig im Bett, an anderen Tagen springt sie freudestrahlend durch die Wohnung. Eingebettet in eine unterhaltsame Geschichte wird die bipolare Störung einfühlsam beschrieben. weiterlesen »


Fußzeile:




Von uns, für Sie!

Unsere eBooks

unsere Bücher digital!